Ärzte Zeitung online, 09.10.2013
 

Bayern

Eine Ärztin wird Gesundheitsministerin

MÜNCHEN. Bayern bekommt ein eigenes Gesundheitsministerium. Beim Umbau der Staatsregierung hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer den Bereich Gesundheit aus dem Umweltministerium ausgegliedert und die bisherige Gesundheitsstaatssekretärin Melanie Huml zur Ministerin befördert.

Melanie Huml ist 38 Jahre alt und approbierte Ärztin. In den vergangenen fünf Jahren war Huml, die in Bamberg geboren wurde, Staatssekretärin im Umwelt- und Gesundheitsministerium und zuvor ein Jahr lang Staatssekretärin im Sozialministerium.

Der bisherige Umwelt- und Gesundheitsminister Marcel Huber bleibt Umweltminister.

Neue Sozialministerin wird die bisherige Europaministerin Emilia Müller, deren Nachfolgerin wird die bisherige Justizministerin Beate Merk.

Christine Haderthauer, bisher Sozialministerin, wird neue Chefin der Staatskanzlei. Der bisherige Kultusminister Ludwig Spaenle wird künftig auch für die Wissenschaft zuständig sein. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »