Ärzte Zeitung online, 08.11.2013

DIfE

Neuer Jahresbericht jetzt erschienen

Der neue Jahresbericht des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung ist erschienen und kann im Internet abgerufen werden.

POTSDAM-REHBRÜCKE. Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) untersuchen die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krankheitsentstehung, und zwar in einer Kombination von molekularer, klinischer und epidemiologischer Ernährungsforschung.

Damit legen sie die Grundlagen für wissenschaftlich basierte Ernährungsempfehlungen, teilt das DIfE mit.

Die Ernährungsforschung am DIfE bearbeitet vorrangig die Schwerpunkte:

  • die Ursachen und Folgen des Metabolischen Syndroms
  • die biologischen Grundlagen von Nahrungsauswahl und Ernährungsverhalten und
  • das Potential der Ernährung in der Krebsprävention.

Der neue DIfE-Jahresbericht kann ab sofort von der Webseite des Instituts als pdf-Dokument abgerufen werden. Der Bericht informiert über aktuelle Forschungsprojekte und andere Aktivitäten des Instituts. (eb)

Der aktuelle DIfE-Jahresbericht kann im Internet abgerufen werden auf: www.dife.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »