Ärzte Zeitung, 12.08.2014

NRW

Zahl der Drogentoten nimmt leicht ab

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Drogentoten im Jahr 2012 leicht zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes starben 3243 Menschen infolge des Drogenmissbrauchs, das waren 1,1 Prozent weniger als 2011.

In der weit überwiegenden Mehrheit der Fälle (2887) war Alkoholkonsum die Todesursache. Bei den übrigen Todesfällen, die auf den Gebrauch von psychotropen Substanzen oder Betäubungsmitteln zurückzuführen waren, lag der Altersschwerpunkt bei der Gruppe der 45- bis 49-Jährigen.

Insgesamt war im Jahr 2012 Drogenmissbrauch die Ursache von 1,7 Prozent aller Todesfälle im bevölkerungsreichsten Bundesland. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »