Ärzte Zeitung, 12.08.2014

NRW

Zahl der Drogentoten nimmt leicht ab

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Drogentoten im Jahr 2012 leicht zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes starben 3243 Menschen infolge des Drogenmissbrauchs, das waren 1,1 Prozent weniger als 2011.

In der weit überwiegenden Mehrheit der Fälle (2887) war Alkoholkonsum die Todesursache. Bei den übrigen Todesfällen, die auf den Gebrauch von psychotropen Substanzen oder Betäubungsmitteln zurückzuführen waren, lag der Altersschwerpunkt bei der Gruppe der 45- bis 49-Jährigen.

Insgesamt war im Jahr 2012 Drogenmissbrauch die Ursache von 1,7 Prozent aller Todesfälle im bevölkerungsreichsten Bundesland. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »