Ärzte Zeitung, 15.01.2015

Hessen

Schwarz-Grün zieht positive Regierungs-Bilanz

WIESBADEN/NEU-ISENBURG. Die erste schwarz-grüne Regierung in einem Flächenland hat eine positive Bilanz der bisherigen Zusammenarbeit gezogen.

Nach Ansicht von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und seinem Stellvertreter, Tarek Al-Wazir (Grüne) habe sich "das Wagnis gelohnt."

Auch Sozialminister Steffan Grüttner (CDU) stellt seine Arbeit der ersten zwölf Regierungsmonate heraus: "Im Gesundheitswesen habe ich mich in Hessen wie im Bund erfolgreich für Patientenrechte und mehr Qualität und Transparenz in Kliniken stark gemacht."

In Hessen wurde ein neues Gesetz zur Krankenhausförderung um zum Krebsregister verabschiedet sowie ein Aktionsplan zur Patientensicherheit initiiert. (bee)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »