Ärzte Zeitung, 19.03.2015

Nach Mordanschlag

Ärzte an der Saar verunsichert

SAARBRÜCKEN. Der Mord an einer Saarbrücker Ärztin hat nach den Worten des Chefs der KV Saarland, Dr. Gunter Hauptmann, bei Ärzten "große Verunsicherung" ausgelöst.

Diese betreffe nicht nur die Arbeit in der Praxis, so Hauptmann im Saarländischen Rundfunk: "Man ist ja auch am Wochenende im Notdienst mit dem Auto unterwegs."

Jetzt würden Fragen nach dem eigenen Schutz laut. Die KV bietet in Zusammenarbeit mit der Polizei Schulungen für Ärztinnen und Arzthelferinnen an. Dabei gehe es auch um die Frage, wie man sich verhält, wenn ein Patient aggressiv reagiert.

Ende vergangener Woche war eine 52-jährige Ärztin von einem möglicherweise psychisch Kranken erschossen worden, der dann gefasst wurde. (kin)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »