Ärzte Zeitung, 30.03.2015
 

Saarland

Gesundheitsmanagement für JVA-Mitarbeiter

SAARBRÜCKEN. Das Saarland führt für seine Beschäftigten in den beiden Gefängnissen in Saarbrücken und Ottweiler ein Gesundheitsmanagement ein.

Das hat Justiz-Staatssekretärin Anke Morsch auf der Generalversammlung des Bundes saarländischer Justizvollzugsbediensteter angekündigt.

Erste Maßnahme seien Tagesseminare für Schichtarbeiter in den Justizvollzugsanstalten (JVA). Das Justizministerium hatte zuvor bei der Universität des Saarlandes eine Studie zu Arbeitsbedingungen in den JVA in Auftrag gegeben.

Die Gutachter hatten Maßnahmen zum Gesundheitsschutz empfohlen, zum Beispiel Gesundheitsseminare, einen Ausbau der Supervision und eine bessere technische Ausstattung der Arbeitsplätze. (kin)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »