Ärzte Zeitung, 16.04.2015

Hamburg

Prüfer-Storcks weiter Senatorin für Gesundheit

HAMBURG. Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) bleibt Gesundheitssenatorin in Hamburg. Der Parteitag der Sozialdemokraten segnete den Koalitionsvertrag und die Regierungsmannschaft des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz ab.

Prüfer-Storcks steht seit vier Jahren an der Spitze des Ressorts für Gesundheit und Verbraucherschutz in der Hansestadt und hatte sich in ihrer Amtszeit als Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Länder im vergangenen Jahr intensiv in die bundespolitische Debatte etwa um die Klinikreform eingebracht.

In Hamburg muss sie nun dafür sorgen, dass die Ziele des rot-grünen Koalitionsvertrages umgesetzt werden. Dazu zählt auch der Ausbau von Kliniken zu überregional ausgerichteten Spezialzentren und die Umsetzung quartiersbezogener Pflegekonzepte.

Die 59-jährige gelernte Redakteurin startete ihre politische Karriere als Referentin in der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei. Später wurde sie Vorstand der AOK Rheinland-Hamburg, bevor Scholz sie 2011 in den Hamburger Senat holte. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »