Ärzte Zeitung online, 15.07.2015

Bundeswehr

Wechsel an der Spitze des Sanitätsdienstes

KOBLENZ. Mit einem Großen Zapfenstreich hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) den Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Ingo Patschke (64), in den Ruhestand verabschiedet.

Die militärische Zeremonie fand am späten Dienstagabend auf der Koblenzer Festung Ehrenbreitstein statt. Patschkes Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Michael Tempel (61).

Rund 20.000 Kräfte zählt der Sanitätsdienst der Streitkräfte, darunter etwa 3200 Ärzte. Zu Zeiten der großen Balkaneinsätze waren laut Bundeswehr bis zu 1200 Sanitäter im Ausland stationiert.

Derzeit sind es nur noch knapp 300, beispielsweise in Afghanistan, Mali und auf Kriegsschiffen im Mittelmeer. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »