Ärzte Zeitung, 14.12.2015

Gesundheitsrisiken

Regierung kennt die Folgen von Leiharbeit nicht

BERLIN. Welche gesundheitlichen Risiken durch Leiharbeit entstehen, weiß die Bundesregierung überwiegend nicht. In der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken-Fraktion dominiert die Antwort "Daten liegen nicht vor".

Aus dem Gesundheitsbericht der Techniker Kasse 2013 geht hervor, dass bei Beschäftigten der Leiharbeitsbranche 18 Fehltage je Versichertenjahr registriert wurden. Bei den übrigen Beschäftigen waren es 13 Tage. Diese Unterschiede ließen sich teils aus dem unterschiedlichen Berufsspektrum bei Leiharbeitern und bei übrigen Beschäftigten erklären.

Höhere Verordnungszahlen etwa bei Antidiabetika sprächen aber dafür, dass der Gesundheitszustand von Leiharbeitern "von der Ausübung ihrer Beschäftigung unabhängige Unterschiede" im Vergleich zu dauerhaft Beschäftigten aufweist, heißt es in der Regierungsantwort.

Die Quote der Arbeitsunfälle in der Zeitarbeitsbranche sei seit Jahren rückläufig. Statistische Vergleiche mit der Gesamtwirtschaft seien wegen unterschiedliche Bezugsgrößen nur schwer möglich. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Morphin bei Herzinfarkt – unverzichtbar aber umstritten

Morphin bei Herzinfarkt-Patienten: Die Sicherheit des Schmerzmittels hat sich in einer aktuellen Studie bewährt. Zweifel über ein mögliches Risiko bleiben aber vorerst. mehr »

Zu viele Hausbesuche = Regress!

Zwei hessische Landärzte wurden in Regress genommen, weil sie deutlich mehr Hausbesuche als ihre Kollegen absolviert haben. Über 50.000 Euro sollen sie zurückzahlen. Die Ärzte verstehen die Welt nicht mehr - und wehren sich. mehr »

Tot oder nicht tot – das ist hier die Frage

Särge mit Ausgängen und Glöckchen um die Arme: Schon seit Jahrhunderten ziehen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel. Eine neue Ausstellung in Berlin zeigt Exponate, die dem Scheintod ein Schnippchen schlagen sollten. mehr »