Ärzte Zeitung, 07.01.2016

Baden-Württemberg

255 Millionen Euro für Klinik-Bauten

STUTTGART. Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg hat nach eigenen Angaben den Stau bei der Krankenhausfinanzierung von 1,3 Milliarden auf 213 Millionen Euro gesenkt.

Das erklärte Gesundheitsministerin Katrin Altpeter (SPD) anlässlich der Verabschiedung des Krankenhausbau-Programms im Kabinett.

2016 stehen für 21 Bauprojekte insgesamt 255 Millionen Euro zur Verfügung. Allerdings beziffert das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung den jährlichen Investitionsbedarf der Krankenhäuser im Südwesten auf 660 Millionen Euro.

Indes verweist Altpeter darauf, Rot-Grün habe in der Legislaturperiode 1,47 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Unter der schwarz-gelben Koalition (2005 bis 2011) seien es 996 Millionen Euro gewesen.

Neben vielen Erweiterungs- und Sanierungsprojekten bildet der Neubau des St. Vincentius-Krankenhauses in Karlsruhe einen Schwerpunkt der Liste der Bauvorhaben.

Die Krankenkassen, so etwa die Arbeitsgruppe "B 52" aus Ersatzkassen, IKK classic, Betriebskassen und Knappschaft, anerkennen zwar, dass die Investitionskostenförderung unter Grün-Rot deutlich aufgestockt worden ist.

Dennoch reichten die Mittel, so heißt es in einem Positionspapier, "bei weitem noch nicht aus, um die notwendigen Investitionen in die stationären Versorgungsstrukturen und die einzelnen Krankenhäuser zu finanzieren". (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »