Ärzte Zeitung online, 18.03.2016

Schockfoto-Gesetz

EU-Tabakrichtlinie im Bundesrat

BERLIN. Vom 20. Mai an müssen auf Zigarettenschachteln großflächige Schockfotos und Warnhinweise stehen - so hat es der Bundestag entschieden. Der Bundesrat beschäftigt sich heute mit dem Thema.

Wie im Vorfeld zu hören war, wollen einige Länder der Tabakindustrie mehr Zeit zur Umstellung einräumen, so wie es sich die Hersteller wünschen.

Sollte der Bundesrat seine Zustimmung verweigern zum Schockfoto-Gesetz, das vom Bundestag Ende Februar verabschiedet wurde, ist ein Vermittlungsverfahren möglich. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »