Ärzte Zeitung, 24.05.2016
 

Anträge

296 Projekte wetteifern um Geld aus Innovationsfonds

BERLIN. Die Millionen aus dem Innovationsfonds verleihen der Versorgungsforschung einen Schub. Nach dem Ende einer ersten Antragsfrist am 9. Mai liegen dem Expertenbeirat beim Innovationsausschuss nun 296 Projektskizzen vor. Diese Zahl hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) am Montag bekannt gegeben.

Rund 200 der Anträge beziehen sich auf die vom GBA vorgegebenen sechs Themenfelder, in erster Linie auf die Qualitätssicherung und die Patientensicherheit in der Versorgung. An zweiter Stelle folgen Projekte zur Verbesserung der Versorgung durch Nutzung von Routinedaten.

Noch bis zum 5. Juli läuft die Antragsfrist für Projekte zur Evaluation von Selektivverträgen und zur spezialisierten Palliativversorgung. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »