Ärzte Zeitung, 04.07.2016

SPD stellt sich quer

Morbi-RSA sorgt für Koalitionskrach

BERLIN. Der Finanzausgleich der gesetzlichen Krankenkassen untereinander sorgt für Ärger in der Koalition.

Der SPD-Fraktionsvize Professor Karl Lauterbach hat einseitig einen Änderungsantrag aufgekündigt, mit dem ein Ausgleich der Krankengeldzahlungen rückwirkend für das Jahr 2013 möglich gemacht werden sollte.

Der Antrag soll am 7. Juli mit dem Transplantationsregistergesetz beschlossen werden.

Die Union halte am ursprünglichen Antrag fest, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion Maria Michalk (CDU) am Freitag der "Ärzte Zeitung".

Das Verhalten der SPD könne höhere Zusatzbeiträge bei Ersatz- und Betriebskrankenkassen auslösen, warnen Kassenvertreter. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »