Ärzte Zeitung, 24.08.2016

Rheinland-Pfalz

Heilmittel für 330 Millionen Euro verordnet

MAINZ. Die niedergelassenen Ärzte in Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr Heilmittel im Wert von 330 Millionen Euro verordnet - 9,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Bundesweit stieg der Wert der Verordnungen um neun Prozent auf 6,2 Milliarden Euro. Das teilt die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf die Statistik des GKV-Spitzenverbands mit.

Grund für die steigenden Ausgaben bei Heilmittelverordnungen ist der demografische Wandel: Mehr als die Hälfte der Umsätze (171 Millionen Euro) entfiel auf Patienten über 60 Jahre. In dieser Altersgruppe fiel die Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr mit zwölf Prozent auch deutlich höher aus.

Heilmittel für Kinder und Jugendliche, denen häufig Sprach- oder Ergotherapie verordnet wird, machten insgesamt 13,3 Prozent der Umsätze aus.

Mit 241,2 Millionen Euro hatte der Bereich Physiotherapie den größten Anteil an den Umsätzen. Durchschnittlich bekam jeder gesetzlich Versicherte in Rheinland-Pfalz Heilmittel für 90,60 Euro verschrieben, wobei die höchsten Umsätze mit 233 Euro je Versicherten auf die Altersgruppe der 85- bis 90-Jährigen entfielen. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »