Ärzte Zeitung, 17.10.2016

Schleswig-Holstein

Schüler werden in Reanimation unterrichtet

KIEL. In Schleswig-Holstein werden Schüler der siebten und achten Schulklassen künftig darin geschult, Herz-Kreislauf-Stillstände zu erkennen, damit sie Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten können. Dafür bilden die Landesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe Schleswig-Holstein und das Institut für Rettungs- und Notfallmedizin des Uniklinikums Schleswig-Holstein Lehrer aus, damit diese ihr Wissen weitergeben können. An drei Schulstandorten wurde bereits geschult. Um die Reanimationsquote zu erhöhen, hatte die Kultusministerkonferenz 2014 die Einführung von zwei Unterrichtsstunden dazu empfohlen. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »