Ärzte Zeitung, 19.10.2016

KBV

Gassen drohen neue Rechtshändel

BERLIN. In der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) bahnen sich neue juristische Auseinandersetzungen an. Aus der Vertreterversammlung heraus wird eine Anzeige gegen KBV-Chef Dr. Andreas Gassen vorbereitet. Das hat die "Ärzte Zeitung" aus dem Umfeld der Vertreterversammlung erfahren.

Hintergrund sind Erkenntnisse der Innenrevision der KBV. In einem Bericht vom 1. September 2016, der der "Ärzte Zeitung" vorliegt, bemerken die Prüfer, Gassen habe Beratungsleistungen "freihändig" in Auftrag gegeben. Eingekauft wurden so ein "Politik-Coaching" und ein "Coaching KBV- Krisenmanagement".

Rund 40.000 Euro hat die KBV ausweislich des Revisionsberichts bislang dafür an die Berliner Agentur Miller & Meier Consulting GmbH überwiesen. Ab einer Auftragshöhe von 20.000 Euro hätte die KBV mindestens drei Angebote einholen müssen.

Gassen soll demnach die Rechnungen "als sachlich und rechnerisch richtig" zur Zahlung abgezeichnet haben, obwohl die erforderlichen Vorstandsbeschlüsse und die Prüfung durch die Rechtsabteilung nicht vorgelegen hätten. Für das "Coaching KBV-Krisenbewältigung" gebe es zudem keine prüfbaren Leistungsbeschreibungen, heißt es in dem Bericht.

Dies gelte, so die Revisoren, auch für einen weiteren Auftrag für Miller & Meier mit dem Titel "Unterstützung und Beratung der KBV". Hier vermuten sie Manipulationen bei der Ausschreibung. Sie empfehlen den sofortigen Abbruch der Geschäftsbeziehungen. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor 2018 zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit ihrem Einkommen. mehr »

Deutschland will Zuckerberg bezwingen

Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesundheitsbewusste Ernährung, so die Kritik beim 2. Zuckerreduktionsgipfel. Die Politik will eingreifen. mehr »