Ärzte Zeitung, 25.11.2016
 

Gegen Gewalt

Neues Portal für Frauen geht online

KÖLN. Ein neues Online-Portal unter dem Titel "Frauen raus aus der Gewalt" soll Betroffenen einen schnellen und leicht verständlichen Überblick zu Hilfsangeboten geben. Es startet am 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen.

Initiiert wurde das Projekt von Filmemacherin und Diplom-Sozialarbeiterin Beatrix Wilmes, die es gemeinsam mit Illustratoren, Filmgestaltern, Sprechern, Musikern und PR-Leuten ausarbeitete. Acht animierte Videoclips erklären auf der Webseite deutschlandweite Angebote wie Hilfetelefon, Notruf, Beratungsstellen und Frauenhäuser. Außerdem gibt es hilfreiche Links und Adressen.

Vorgestellt wird zum Beispiel das Hilfetelefon 08000.116.016, bei dem Frauen auch in Fremdsprachen oder per Chat beraten werden können. Ebenfalls verlinkt wird zur Beratungs-Webseite "Frauen gegen Gewalt" und zur Frauenhauskoordinierung. Mit Agisra wird eine Initiative präsentiert, die sich speziell an Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen wendet.

Die mehrsprachigen Helferinnen sind geschult zu Themen wie Zwangsheirat, Genitalbeschneidung, Menschenhandel und Zwangsprostitution. Auf der Webseite werden außerdem spezielle Beratungsangebote für Mädchen und für Frauen mit Behinderungen vorgestellt.

Gewalt gegen Frauen tritt sehr häufig auf, bleibt zugleich aber oft weitgehend unsichtbar. Einer 2014 veröffentlichten EU-Befragung zufolge war jede dritte Frau ab ihrem 15. Lebensjahr mindestens einmal von körperlicher oder sexueller Misshandlung betroffen. Jede fünfte war bereits mit einem Stalker konfrontiert. Die Hälfte der Befragten wurde schon einmal sexuell belästigt. Dabei spielt sich ein erheblicher Anteil der Gewalttaten in Beziehungen ab.

Aus Unsicherheit, Scham oder mangelndem Wissen suchen sich viele Betroffene keine Hilfe. Gut zugängliche, verständliche und weithin bekannte Beratungsangebote sollen dem entgegenwirken.

Das Projekt wird gefördert von der Stiftung Fraueninitiative. (cmb)

Erreichbar ist das neue Online-Portal "Frauen raus aus der Gewalt" unter: www.frauen-raus-aus-der-gewalt.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »