Ärzte Zeitung, 19.01.2017

Gesundheitsministerium

Hygiene-Aktion erhält 2017 weiter Gelder

BERLIN. Die "Aktion Saubere Hände", eine Kampagne für bessere Händedesinfektion im Gesundheitswesen, wird im laufenden Jahr fortgeführt. Die Finanzierung durch die Unterstützung der Deutschen Krankenhausgesellschaft ist sichergestellt. Das hat BMG-Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz (CDU) auf Anfrage des Abgeordneten Harald Weinberg (Die Linke) klargestellt. Sie widersprach damit anderslautenden Berichten, wonach die Kampagne wegen Geldmangels eingestellt werden müsste.

Zwischen 2008 und 2013 ist die Kampagne mit 1,3 Millionen Euro vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt worden. Seit 2014 gebe es einen Förderkreis für die Aktion, der von verschiedenen Organisationen unterstützt werde, hieß es. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »