Ärzte Zeitung online, 26.05.2017
 

Rheinland-Pfalz

Erneut mehr Mitarbeiter im Gesundheitswesen

BAD EMS. Im Jahr 2015 waren in Rheinland-Pfalz mit 256.000 Menschen erneut mehr Mitarbeiter im Gesundheitswesen beschäftigt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems entspricht dies einem Anstieg um 3800 Beschäftigte oder 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Deutschland: plus 2,1 Prozent). Die meisten neuen Arbeitsplätze entstanden demnach in stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen (plus 1300). Der zweithöchste Anstieg erfolgte in ambulanten Einrichtungen wie Arztpraxen und Apotheken.

Die Zahl der Beschäftigten in Gesundheitseinrichtungen hat seit Beginn der Erhebung 2008 kontinuierlich zugenommen. Bis 2015 erhöhte sie sich insgesamt um 14,9 Prozent (Deutschland: plus 16,1 Prozent). 2015 lag der Anteil der weiblichen Mitarbeiter in Gesundheitseinrichtungen bei 76 Prozent (identisch mit Deutschland-Trend), was einer Anzahl von 194.600 weiblichen Beschäftigten entspricht. Am höchsten waren die Frauenanteile in ambulanten (82 Prozent) und den stationären oder teilstationären Einrichtungen (80 Prozent). (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »