Ärzte Zeitung online, 30.05.2017

Gemeinsamer Bundesausschuss (GBA)

Neuer Sitz wird barrierefrei gestaltet sein

BERLIN. Der künftige Dienstsitz des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) soll barrierefrei und für alle Menschen ohne fremde Hilfe nutzbar sein. Das hat BMG-Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz auf Anfrage der Linken-Abgeordneten Katrin Werner mitgeteilt. Für die angemieteten Gebäude in der Gutenbergstraße 13 in Berlin werden die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes einschlägig sein. Der Passus in Paragraf 8 regelt die Barrierefreiheit unter Beachtung der Grundsätze von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit. Konkret bedeutet das in dem Gebäude zum Beispiel: barrierefreie Parkplätze, automatische oder leicht zu öffnende Türen oder Konferenzräume mit Induktionsschleifen für Menschen mit Hörgeräten. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Krankenhäusern und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Die Gründe: Übermäßiger Einsatz von Antibiotika und Mängel bei der Infektionskontrolle. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »