Ärzte Zeitung online, 30.05.2017
 

Gemeinsamer Bundesausschuss (GBA)

Neuer Sitz wird barrierefrei gestaltet sein

BERLIN. Der künftige Dienstsitz des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) soll barrierefrei und für alle Menschen ohne fremde Hilfe nutzbar sein. Das hat BMG-Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz auf Anfrage der Linken-Abgeordneten Katrin Werner mitgeteilt. Für die angemieteten Gebäude in der Gutenbergstraße 13 in Berlin werden die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes einschlägig sein. Der Passus in Paragraf 8 regelt die Barrierefreiheit unter Beachtung der Grundsätze von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit. Konkret bedeutet das in dem Gebäude zum Beispiel: barrierefreie Parkplätze, automatische oder leicht zu öffnende Türen oder Konferenzräume mit Induktionsschleifen für Menschen mit Hörgeräten. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »