Ärzte Zeitung online, 05.10.2017
 

Multiple Sklerose

Oppenheim-Preis verliehen

LEIPZIG. Die Erforschung der Multiplen Sklerose (MS) gleicht einem noch unvollständigen Puzzle: Mit dem Oppenheim-Förderpreis unterstützt Novartis seit acht Jahren die MS-Forschung junger Wissenschaftler und den interdisziplinären Austausch mit dem Ziel, das Puzzle der MS Stück für Stück zu ergänzen. Der Oppenheim-Forschungspreis 2017 wurde bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DNG) in Leipzig verliehen. Die insgesamt 100 000 Euro Preisgeld gehen in der Kategorie "Präklinik" an Dr. Tobias Volker Lanz von der Neurologischen Universitätsklinik Mannheim und in der Kategorie "Klinik" an Dr. Viola Pongratz vom Klinikum rechts der Isar der TU München. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »