Ärzte Zeitung online, 09.10.2017

Uni Leipzig

Pharmazeuten wechseln an Medizinfakultät

LEIPZIG. Der Studiengang Pharmazie an der Universität Leipzig ist entgegen ursprünglicher Kürzungspläne gerettet. Wie die Hochschule mitteilte, stehen von diesem Semester an 48 Studienplätze zur Verfügung. Der Studiengang wechselt an die Medizinische Fakultät und soll stärker patientenorientiert ausgerichtet werden.

2011 sollte der Studiengang eingestellt werden, da an der Universität Stellen abgebaut werden sollten. Bis auf weiteres soll der Studiengang auf der Approbationsordnung für Apotheker beruhen und künftig um inhaltlich neue Akzente erweitert werden.

In einer Übungsapotheke, Lehrambulanzen, auf Stationsvisiten und in Kommunikationsseminaren sollen die Pharmazeuten auf ihre Zusammenarbeit mit dem Arzt im Medikationsmanagement vorbereitet werden.

Bisher war der Studiengang an der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie angesiedelt, die nach dem Weggang der Pharmazie nun Fakultät für Lebenswissenschaften heißt. (sve)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »