Ärzte Zeitung online, 13.10.2017

Hamburg

Testlauf für Shared Decision Making

HAMBURG. Das Krebszentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) testet ein Programm, das die gemeinsame Entscheidungsfindung zwischen Arzt und Patient standardmäßig in den medizinischen Alltag integriert. Das auf drei Jahre angelegte Programm umfasst Schulungen für Ärzte und Pflegekräfte und Informationsmaterialien für Patienten.

Entwickelt wurde es von einem Team um Dr. Isabelle Scholl, die im Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie des UKE die Arbeitsgruppe "Patientenzentrierte Versorgung: Evaluation und Umsetzung" leitet. Das Team will rund 1400 Krebspatienten, 150 Pflegekräfte und 70 Ärzte einbeziehen und befragen. Wenn Beteiligte einverstanden sind, sollen auch Patientengespräche aufgenommen und ausgewertet werden. Der ärztliche Leiter des Universitären Cancer Center Hamburg (UCCH), Professor Carsten Bokemeyer, begrüßt die Untersuchung. Nach seinen Angaben erfordern die zunehmend komplexeren Behandlungsstrategien eine bessere Aufklärung der Patienten, um sie an Entscheidungen über die Therapie teilhaben zu lassen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »