Ärzte Zeitung online, 23.02.2018

Bayern

München lobt Medizin-Preis erstmals aus

MÜNCHEN. Das Referat für Gesundheit und Umwelt der bayrischen Landeshauptstadt will mit einer neuen Auszeichnung vorbildhafte Projekte in Prävention, Forschung und Versorgung fördern. Dazu lobt die Stadt in diesem Jahr erstmals den "Münchner Gesundheitspreis" aus. Die Dotierung beträgt insgesamt 10.000 Euro. Diese sollen die jeweiligen Gewinner wieder in Gesundheitsvorhaben einfließen lassen. Für die erste Ausschreibung sind zwei Themengebiete festgelegt worden: "Kinder- und Jugendgesundheit" sowie "Gesundheit im Alter". Bewerbungsfrist ist Ende März 2018.

Teilnehmen können Ärzte, Praxen, Kliniken, Pflegedienste, Hochschulen oder Unternehmen, aber auch Vereine und Privatpersonen. Einzige Voraussetzung: Die Bewerber müssen aus München stammen. Mit dem Preis wollen die Initiatoren "dem Thema Gesundheit in München die Bedeutung zukommen lassen, die es im medizinischen Spitzenstandort auch verdient", so Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs, und auf die Anforderungen aufmerksam machen, die Wachstum und Demografie an das Münchner Gesundheitssystem stellen. (cmb)

Ausschreibungsunterlagen unter: https://tinyurl.com/yd4nyujt

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »