Ärzte Zeitung online, 09.05.2018

Neue Beauftragter

Barrierefreiheit soll deutlich besser werden

BERLIN . Der neue Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Jürgen Dusel will einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf den Abbau praktischer Hindernisse im täglichen Leben legen.

"Insbesondere im Themenfeld Barrierefreiheit müssen wir bundesweit weiter vorankommen", erklärte der 53-Jährige zu seiner Amtseinführung am Mittwoch in Berlin.

Dies habe eine wichtige soziale Dimension. Union und SPD haben im Koalitionsvertrag vereinbart, mehr Barrierefreiheit im Verkehr und Wohnungsbau zu fördern. Daneben geht es etwa auch um leichte Sprache, Gebärdendolmetscher und mobile Sanitäreinrichtungen.

Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) sagte, er sei froh, einen so erfahrenen Fachmann in der Politik für Menschen mit Behinderungen nach Berlin zu holen.

Dusel war bisher Beauftragter in Brandenburg. Im Bund folgt er als Beauftragter auf Verena Bentele. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »