Ärzte Zeitung online, 01.06.2018

Bayern

Notfall-Service für Gehörlose stellt Betrieb ein

MÜNCHEN. Ein in dieser Form einzigartige Hilfe für gehörbehinderte Menschen muss in Bayern Ende Mai eingestellt werden. Im April 2013 startete der Berufsfachverband der Gebärdensprachdolmetscher Bayern (BGSD) ein Bereitschaftsdienst für Notfälle.

Was sollen gehörbehinderte Menschen im Notfall tun, wenn ein Gebärdendolmetscher nicht greifbar ist? Ärzte oder Polizisten können sich mit diesen Patienten nicht verständigen, obwohl möglicherweise lebensrettende Maßnahmen getroffen werden müssen.

Seit Einführung vor fünf Jahren haben Dolmetscher an 365 Tagen im Jahr den Service ehrenamtlich gestemmt. In insgesamt 94 Notfalleinsätzen sei eine schnelle Versorgung mit Dolmetschern gewährleistet worden, heißt es. Der BGSD Bayern hat versucht, gemeinsam mit dem Landesverband Bayern der Gehörlosen aus dem ehrenamtlichen Service ein Modellprojekt zu entwickeln.

 Bislang konnte dafür aber keine Finanzierung gefunden werden. Daher hätten hörbehinderte Menschen ab Juni – vor allem in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen, wenn die Vermittlungsstellen geschlossen haben – keine Möglichkeit mehr, kurzfristig einen Dolmetscher zu erreichen. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »