Ärzte Zeitung online, 05.11.2018

Hessen

Friedenspreis für türkische Ärztin

WIESBADEN. Die türkische Ärztin Professor Şebnem Korur Fincanci ist Trägerin des diesjährigen Hessischen Friedenspreises. Sie erhalte die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Einsatz für die Aufarbeitung von Folter und Menschenrechtsverletzungen in der Türkei, teilte das Kuratorium mit. Fincanci wurde 1959 in Istanbul geboren, studierte Medizin an der dortigen Universität, wo sie derzeit als Professorin für Forensik lehrt.

Zuvor arbeitete sie als Gerichtsmedizinerin. Sie ist Vorsitzende der Menschenrechtsstiftung der Türkei (TIHV), ehemaliges Mitglied im Exekutivausschuss des International Rehabilitation Council for Torture Victims (IRCT) und eine der Hauptautorinnen des „Istanbul Protokolls“, dem internationalen Standardwerk zur Untersuchung und Dokumentation von Folterspuren.

Der Preis wird am 28. November im Hessischen Landtag in Wiesbaden verliehen. (bar)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »