Ärzte Zeitung online, 12.11.2018

Bayern

Melanie Huml steht weiter dem Gesundheitsressort vor

MÜNCHEN. Melanie Huml (CSU) bleibt Gesundheitsministerin in Bayern. Sechs der 17 Minister und Staatssekretäre im schwarz-orangen Landeskabinett sind künftig Frauen. Kerstin Schreyer verantwortet wie bisher das Ressort Soziales, Michaela Kaniber bleibt Landwirtschaftsministerin. Carolina Trautner wechselt als Staatssekretärin vom Kultus- ins Sozialministerium.

Das Kabinett ist nicht nur weiblicher, sondern auch jünger. So leitet die 33-jährige Judith Gerlach künftig das Digitalisierungsministerium. Die bisherige Wissenschaftsministerin Professor Marion Kiechle wird dem Kabinett nicht mehr angehörigen. Die renommierte Gynäkologin war erst im März in das erste Kabinett des Ministerpräsidenten Markus Söder berufen worden.

Fünf Posten werden durch Minister des Koalitionspartners Freie Wähler gestellt. Einzige Frau in der Riege ist Anna Stolz als Staatssekretärin im Kultusministerium. Ihr ebenfalls neuer Ressortchef ist der Münchner Landtagsabgeordnete Michael Piazolo. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »