Apotheker plus, 24.09.2010

Naturarznei wird immer beliebter

ALLENSBACH (ck). Naturheilmittel werden immer stärker akzeptiert. Nach einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie in Allensbach mit 1882 Personen verwenden heute etwa 72 Prozent Naturarznei. 1980 hätte nur etwa die Hälfte der Bevölkerung solche Präparate genommen. Der Umfrage zufolge verzichten generell nur sieben Prozent auf Naturheilmittel. Während früher häufig Personen ab 45 Jahren unter den Nutzern zu finden waren, ließen sich heute zunehmend auch Jüngere von Naturheilmitteln überzeugen.

Naturmedizin wird den Marktforschern zufolge vor allem bei Erkältungskrankheiten eingesetzt (78 Prozent). Es folgen Produkte gegen Magenbeschwerden, Magenerkrankungen und Magengeschwüren, gegen Schlaflosigkeit sowie gegen Verdauungsbeschwerden und Darmleiden mit jeweils 31 Prozent. Naturheilmittel würden vor allem zur begleitenden Medikation eingesetzt. Zwei Drittel der Nutzer nehmen laut Umfrage normalerweise zusätzlich auch andere Arzneimittel ein, weitere 28 Prozent fallweise.

Topics
Schlagworte
Apotheke (1344)
Krankheiten
Erkältungs-Krankheiten (1222)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »