Ärzte Zeitung online, 02.07.2019

Niedersachsen

Apotheker bieten Impf-Checks an

HANNOVER. Niedersachsens Apotheker bieten im Rahmen eine Öffentlichkeitskampagne des Landesgesundheitsministeriums und des Landesgesundheitsamtes namens „Impfen-Klar“ künftig Impf-Checks an. Das teilt das Niedersächsische Sozialministerium mit.

„Oftmals gerät die Kontrolle des Impfpasses schlichtweg in Vergessenheit“, sagt Niedersachsens Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann. „Wir wollen für die hohe Bedeutung eines vollständigen Impfschutzes sensibilisieren. Genau hier setzen wir mit unserer Öffentlichkeitskampagne an.“

Poster und Lesezeichen werben zusätzlich dafür, sich in Arztpraxen oder Apotheken zum Impfschutz beraten zu lassen. „Ich freue mich sehr über die Unterstützung maßgeblicher Akteurinnen und Akteure des Gesundheitswesens. Die Apothekerkammer, die KV Niedersachsen und die Ärztekammer beteiligen sich“, so Reimann.

Ein Masernausbruch zu Beginn des Jahres im Landkreis Hildesheim hatte für große Aufmerksamkeit gesorgt. Seither wurden in Niedersachsen 78 Masernfälle registriert. 46 dieser Fälle standen im Zusammenhang dem Ausbruch im Landkreis Hildesheim, hieß es.

Der letzte Fall war am 30. April aufgetreten. Zum Vergleich: 2018 wurden nur 18 Masernfälle registriert. (cben)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Notfallpläne heiß ersehnt

Eine neue Hitzewelle hält Deutschland in Atem. Ärzte schlagen Alarm: Die Versorgung ist nicht auf solche Extremsituationen vorbereitet – ein Aktionsplan muss her! mehr »

Böser Bambusbecher?

Nachhaltig, umweltfreundlich, ein Naturprodukt: Produzenten loben ihre Bambustrinkbecher in höchsten Tönen. Anders sieht es die Stiftung Warentest. mehr »

Brustschmerzen selten Krebs-Hinweis

Bei Frauen mit isoliertem Brustschmerz können sich Ärzte in der Regel eine aufwendige Tumordiagnostik sparen. Das geht aus einer kanadischen Analyse hervor. mehr »