Ärzte Zeitung online, 12.11.2008

Verband: Nachahmer-Medikamente sparen Versicherte 10 Milliarden Euro

BERLIN (dpa). Durch den verstärkten Einsatz relativ billiger Nachahmer-Medikamente sparen die gesetzlichen Krankenkassen in diesem Jahr nach Angaben des Branchenverbands Pro Generika rund zehn Milliarden Euro. Dieser Rekordwert zugunsten der Beitragszahler komme zustande, weil die kopierten Arzneimittel inzwischen einen Anteil von 85 Prozent erreicht hätten.

Zudem sei der Preisunterschied zwischen Original-Medikamenten und den sogenannten Generika derzeit mit im Durchschnitt rund 24 Euro größer als bisher, teilte Verbands-Geschäftsführer Peter Schmidt am Mittwoch in Berlin mit.

Die Berechnungen beruhen auf Zahlen der Marktforschungsinstitute IMS Health und Insight Health. Insgesamt steigen die Ausgaben für Medikamente seit Jahren, vor allem weil die Ärzte mehr Produkte verschreiben und es viele neue und teure Originalpräparate gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »