Ärzte Zeitung, 06.07.2009

Gesundheits-Pipeline verlegt

BERLIN (hom). Eine "Pipeline für Gesundheit" steht seit dem vergangenen Wochenende mitten auf dem Potsdamer Platz in Berlin. Das neun Meter lange, drei Meter hohe und breite Objekt stehe symbolisch für die Innovationskraft der Arzneimittelhersteller, sagte Cornelia Yzer vom Branchenverband VFA.

In der Pipeline sollen neueste Forschungserfolge spielerisch vermittelt werden. An Terminals können Besucher einen Tumor und eine Grippepandemie bekämpfen, einen Gesundheitscheck machen oder ihrer eigenen Zukunft dank einer Alterungssimulation ins Auge blicken. Am 14. Juli verlässt die Pipeline die Hauptstadt und zieht zunächst nach Hamburg und anschließend nach Köln weiter.

Interesse an Forschung: Besucher der Pipeline in Berlin.

Foto: VFA

Lesen Sie dazu auch:
Pralle Pipeline gegen schwerste und lebensbedrohliche Krankheiten

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7672)
Organisationen
VFA (334)
Personen
Cornelia Yzer (145)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »