Ärzte Zeitung, 13.07.2009

Schon 16 000 Besucher in "Gesundheits-Pipeline"

BERLIN (hom). Die "Pipeline für Gesundheit", die der Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (VFA) Anfang Juli auf dem Potsdamer Platz in Berlin verlegt hat, stößt offenbar auf reges Interesse.

Für das Innenleben des knallroten Objekts hätten sich bislang mehr als 16 000 Menschen interessiert. Das seien etwa 2000 Besucher täglich, teilte der Verband am Freitag in Berlin mit. In der neun Meter langen Pipeline werden neue Forschungserfolge in der Medizin für Laien anschaulich und spielerisch vermittelt.

An mehreren Terminals können die Besucher Tumore bekämpfen und Gesundheitschecks machen (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7573)
Organisationen
VFA (333)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »