Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Koalition will Versandhandel begrenzen

BERLIN (eb). Die künftige schwarz-gelbe Koalition plant, den Versandhandel mit Arzneimitteln einzuschränken, berichtet die "Berliner Zeitung". Union und FDP hätten sich darauf geeinigt, so genannte Abholstationen zu verbieten, heißt es weiter.

Als Grund wird die mangelnde Sicherheit für Patienten genannt. An Abholstationen, etwa in Drogerien, können Versicherte Rezepte abgeben, die meistens an Versandapotheken geschickt werden. Ein paar Tage später können die Medikamente dort abgeholt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

16.51Das Kabinett hat den Entwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) durchgewunken. Es enthält einige Änderungen – auch für Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »