Ärzte Zeitung, 19.10.2009

IQWiG legt Methode vor

KÖLN (eb). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seine Methodik für die Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln veröffentlicht. Dabei hält das Institut am unter Fachleuten umstrittenen Instrument der Effizienzgrenze fest. Nach zwei Jahren Arbeit an der Methodik will das IQWiG künftig Empfehlungen für Höchstbeträge bei neuen Arzneien aussprechen. Die konkreten Aufträge erhält es vom Gemeinsamen Bundesausschuss.

Die "Ärzte Zeitung" wird ausführlich über die endgültige Fassung des IQWiG informieren. Informationen über frühere Versionen der Methodik unter www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »