Ärzte Zeitung, 12.11.2009

Spahn wird Sprecher für Gesundheit der Union

BERLIN (hom/bee/dpa). In einer Kampfabstimmung hat sich der 29-jährige CDU-Politiker Jens Spahn als neuer gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion durchgesetzt. Das bestätigten Teilnehmer der Fraktionssitzung der "Ärzte Zeitung".

Spahn setzte sich gegen seinen Fraktionskollegen Rolf Koschorrek mit 100 zu 88 Stimmen durch, hieß es aus Teilnehmerkreisen. Spahn hatte in der großen Koalition für die CDU den Gesundheitsfonds mitverhandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »