Ärzte Zeitung, 07.12.2009

GKV will 270 Millionen Euro bei Arzneien sparen

BERLIN (ble). Mit der Absenkung der Festbeträge in 75 Arzneigruppen will der GKV-Spitzenverband ab dem 1. April 2010 rund 270 Millionen Euro einsparen. Einen entsprechenden Vorschlag legte der Verband am Montag in Berlin vor. Die Kassen haben den gesetzlichen Auftrag, die Marktentwicklung jährlich zu prüfen.

Bis zum 6. Januar 2010 können Hersteller, Sachverständige aus Medizin und Wissenschaft sowie die Apothekerschaft zu den Vorstellungen der Kassen Stellung zu nehmen. Anfang Februar will der GKV-Spitzenverband dann seine endgültige Entscheidung fällen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »