Ärzte Zeitung, 16.12.2009

AOK gibt Zuschläge für sieben Wirkstoffe

STUTTGART (eb). Die AOK hat im Rahmen ihrer 87 Substanzen umfassenden Rabatt-Ausschreibung für sieben Wirkstoffe insgesamt 35 Einzelverträge geschlossen. Die Angebotsfrist war vor zwei Wochen abgelaufen (wir berichteten). "Wir wollen alle Verträge noch dieses Jahr unter Dach und Fach bringen", kündigte AOK-Verhandlungsführer Dr. Christopher Hermann an.

Zuschläge erhalten haben die Unternehmen Pohl-Boskamp, Nycomed, 1 A Pharma, GALENpharma, neuraxpharm und Dr. Kade. Abschlüsse gibt es nach Angaben der AOK für die Wirkstoffe Glyceroltrinitrat, Urapidil, Estradiol, Estradiol, Flupentixol, Fluphenazin und Estriol.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welche Rolle sollen pränatale Bluttests künftig spielen?

Der GBA ist aktuell dabei, über die Kassenerstattung von pränatalen Bluttests zu entscheiden. Bundestagsabgeordnete fordern hierzu auch eine begleitende ethische Debatte. mehr »

Versäumte HPV-Impfungen bis zum Alter von 20 nachholen!

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres geimpft, ist der HPV-Schutz fraglich, berichten Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. mehr »

Krebsangst darf Blutdrucktherapie nicht gefährden

Die Angst vor Krebs ist hoch und mancher Patient könnte den falschen Schluss ziehen, nun lieber ganz auf Valsartan zu verzichten, warnt nun auch die Deutsche Hochdruckliga. mehr »