Ärzte Zeitung, 16.12.2009

AOK gibt Zuschläge für sieben Wirkstoffe

STUTTGART (eb). Die AOK hat im Rahmen ihrer 87 Substanzen umfassenden Rabatt-Ausschreibung für sieben Wirkstoffe insgesamt 35 Einzelverträge geschlossen. Die Angebotsfrist war vor zwei Wochen abgelaufen (wir berichteten). "Wir wollen alle Verträge noch dieses Jahr unter Dach und Fach bringen", kündigte AOK-Verhandlungsführer Dr. Christopher Hermann an.

Zuschläge erhalten haben die Unternehmen Pohl-Boskamp, Nycomed, 1 A Pharma, GALENpharma, neuraxpharm und Dr. Kade. Abschlüsse gibt es nach Angaben der AOK für die Wirkstoffe Glyceroltrinitrat, Urapidil, Estradiol, Estradiol, Flupentixol, Fluphenazin und Estriol.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

TK-Versicherte erhalten E-Akte

Die Techniker Krankenkasse hat mit TK-Safe ihre bundesweite elektronische Gesundheitsakte vorgestellt. Patientenschützer und die Verbraucherzentralen pochen auf hohe einheitliche Standards. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Klinikpatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten aber Kopfzerbrechen. mehr »