Ärzte Zeitung, 29.01.2010

AOK schreibt Rezepturen aus

Wettbewerb um Belieferung onkologischer Praxen

BERLIN (inh). Die AOK Berlin-Brandenburg hat europaweit für alle Apotheken die Belieferung von onkologischen Praxen in Berlin mit parenteralen Rezepturen ausgeschrieben. Die Ausschreibung endet am 2. März. Die Krankenkasse hat den betreffenden Praxen 13 Gebietslose zugeordnet, die grob den Bezirken Berlins entsprechen. Jede Apotheke darf sich nur auf ein Los bewerben.

Die Gewinner sind dann in dem jeweiligen Gebietslos alleiniger Vertragspartner der AOK und exklusiv für die Versorgung der betroffenen Praxen verantwortlich. Die Laufzeit der Verträge soll am 1. April beginnen und zunächst auf ein Jahr beschränkt sein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wo Ärzte für die Telematikinfrastruktur gut gerüstet sind

Bis 31. März sollten Vertragsärzte den Anschluss an die Telematikinfrastruktur bestellt haben – sonst drohen Honorarkürzungen. Ein Blick in die KVen zeigt, wie der Stand ist. mehr »

Wo die Masern-Impfung (nicht) angesagt ist

In Deutschland treten Masern zuletzt vermehrt auf, was die Diskussion um eine Impfpflicht neu entfacht hat. Viele Kinder erhalten bislang die Impfungen nicht. Wir zeigen anhand von Landkarten, wie hoch die Masern-Impfquoten in den einzelnen Stadt- und Landkreisen sind. mehr »

Regierung will faire Kassen-Wahl

Bundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. Und der Risikostrukturausgleich soll deutlich mehr Krankheiten enthalten. mehr »