Ärzte Zeitung, 22.03.2010

Arzneipreisbildung im Ausland - unbekannt

BERLIN (fst). Über die Preisbildung für Arzneimittel in anderen Ländern zerbricht sich die Bundesregierung nicht den Kopf. Man führe "kein Register über Preisregulierungen und Erstattungsregelungen", heißt es in der Antwort auf eine Anfrage der Linken im Bundestag. 

Allerdings gebe es auch in Deutschland Preisfestsetzungen - etwa Festbeträge, die "zum Schutz der Beitragszahler vor finanzieller Überforderung vom GKV-Spitzenverband festgelegt" würden. Gleiches gelte für Erstattungshöchstbeträge. Somit könne "dem Grunde nach für alle Arzneimittel die Höhe der Erstattung" begrenzt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »