Ärzte Zeitung, 31.08.2010

BPI warnt vor Abschlägen für Hersteller in der PKV

BERLIN (fst). Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie attackiert harsch die Koalition für Pläne, das System der Herstellerabschläge auf die Private Krankenversicherung auszuweiten. Hintergrund sind Berichte, Apotheken seien im Arzneimittel-Neuordnungsgesetz als Inkassostellen für die Abwicklung des Zwangsrabatts vorgesehen.

Mit Blick auf die FDP bezeichnete der BPI diesen Plan als "Offenbarungseid, der die eigene Wirtschaftlichkeitsrhetorik der Vergangenheit in Frage stellt". Der Verband hält eine solche Regelung für verfassungswidrig. Bedenken hat auch das Bundesjustizministerium angemeldet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »