Ärzte Zeitung, 09.12.2010

BPI erneuert Forderung nach fairem Wettbewerb

BAD HOMBURG (ine). Mehr Transparenz im Vergaberecht bei Rabattverträgen fordert Dr. Alexander Natz vom Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI). Für einen fairen Wettbewerb müsse das Kartellrecht uneingeschränkt auf Rabattverträge angewendet werden. Portfolioverträge, die das ganze für die Krankenkassen erforderliche Produktsortiment abdeckten, prägten den Markt, so Natz beim Bad Homburger Gesundheitsrechtstag.

"Die meisten der zwischen 2006 bis 2008 geschlossenen Sortimentsverträge waren unbefristet und sind heute noch in der Apothekersoftware zu finden", so Natz.
Auch das Bundesversicherungsamt dränge darauf, die nicht ordnungsgemäß ausgeschriebenen Rabattverträge zu beenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »