Ärzte Zeitung, 29.08.2011

Fast sieben Millionen von Polymedikation betroffen

BERLIN (fst). 6,8 Millionen GKV-Versicherte erhalten nach Angaben des Apothekerverbands ABDA dauerhaft mehr als fünf Medikamente gleichzeitig.

Privatpatienten sind bei dieser Schätzung nicht berücksichtigt, so die ABDA. Über ein Jahr verteilt erhält rund jeder vierte Kassenpatient fünf oder mehr Arzneimittel verordnet. Mit ihrer Zahl steigt die Schwierigkeit, den Überblick zu behalten.

Erschwert werde dies, wenn durch Rabattverträge sich das Aussehen von Tabletten ändere. Abhilfe könne ein individuelles Medikationsmanagement für Patienten durch Arzt und Apotheker leisten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »