Ärzte Zeitung, 18.10.2011

Hohes Interesse an AOK-Rabattverträgen

BERLIN (HL). Mehr als 80 Pharmaunternehmen und Bietergemeinschaften haben sich an der aktuellen siebten Ausschreibungsrunde der AOK für Rabattverträge beteiligt.

Die Angebotsfrist für die Tranche mit über hundert Wirkstoffen und Kombinationen war am Montagmittag abgelaufen. Die Zuschläge sollen Ende November erteilt werden, realisiert werden die neuen Verträge zum 1. April 2012.

Zusammen mit zwei vorangegangenen Tranchen werden mit den rabattierten Arzneien mindestens 650 Millionen Euro gespart, so die AOK. 2010 waren es noch 601 Millionen Euro in der AOK, 1,3 Milliarden Euro in der gesamten GKV.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7167)
Organisationen
AOK (7162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »