Ärzte Zeitung online, 31.10.2011

Versicherte zahlen für jede zweite Rabattarznei zu

BERLIN (fst). Gesetzlich Krankenversicherte müssen für jedes zweite rabattierte Medikament, das ihnen der Apotheker aushändigt, keine oder nur eine hälftige Zuzahlung entrichten.

Darauf hat der Deutsche Apothekerverband (DAV) hingewiesen. Im Regelfall müssen Versicherte dagegen fünf bis zehn Euro für jede Packung zahlen.

Im vergangenen Jahr haben sich die Zuzahlungen für Arzneimittel auf etwa 1,8 Milliarden Euro addiert. Je nach Kasse kann dasselbe Arzneimittel komplett zuzahlungspflichtig, ermäßigt oder ganz zuzahlungsfrei sein, teilt der DAV mit.

Von den insgesamt 55.400 rabattierten Arzneimitteln erhalten die Versicherten 27.700 ganz oder vollständig ohne Zuzahlung. Damit liegt die Befreiungsquote im November 2011 rund fünf Prozentpunkte unter der des Vorjahresmonats.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »