Ärzte Zeitung, 22.11.2011

AOK: 600 Millionen Euro Einsparung durch Rabatte

STUTTGART (fst). Das AOK-System hat im Rahmen der siebten Tranche von Arzneimittel-Rabattverträgen am Dienstag Zuschläge für 90 Wirkstoffe erteilt.

93 Wirkstoffe hatte die AOK ursprünglich ausgeschrieben. Nach Angaben von Dr. Christopher Hermann, AOK-Chef in Baden-Württemberg und Verhandlungsführer, hätten sich "praktisch der gesamte Generikamarkt sowie viele forschende Arzneimittelhersteller beteiligt".

Er geht davon aus, dass das AOK-System um mehr als 600 Millionen Euro durch die Rabatte entlastet wird. Die neuen Verträge gelten von April 2012 bis März 2014.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »