Ärzte Zeitung, 28.11.2011

Ulmer Sportmediziner in WADA-Gremium berufen

NEU-ISENBURG (eb). Der Ulmer Sportmediziner Professor Jürgen Michael Steinacker ist in das "Health, Medical and Research"-Kommittee der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) berufen worden.

Ab 2012 wird er Mitglied in einem elfköpfigen Gesundheitskomitee sein, das für die wissenschaftlichen und inhaltlichen Strategien der WADA zuständig ist.

Zugeordnet sind die Subkomitees zur Listung verbotener Substanzen und Methoden, zum Gen-Doping und zur Akkreditierung von Dopingkontroll-Laboren.

Einen Namen gemacht hat sich der Sportmediziner als Mitglied des Anti-Doping-Komitees. Seine Berufung gilt zunächst für drei Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »