Ärzte Zeitung, 28.11.2011

Ulmer Sportmediziner in WADA-Gremium berufen

NEU-ISENBURG (eb). Der Ulmer Sportmediziner Professor Jürgen Michael Steinacker ist in das "Health, Medical and Research"-Kommittee der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) berufen worden.

Ab 2012 wird er Mitglied in einem elfköpfigen Gesundheitskomitee sein, das für die wissenschaftlichen und inhaltlichen Strategien der WADA zuständig ist.

Zugeordnet sind die Subkomitees zur Listung verbotener Substanzen und Methoden, zum Gen-Doping und zur Akkreditierung von Dopingkontroll-Laboren.

Einen Namen gemacht hat sich der Sportmediziner als Mitglied des Anti-Doping-Komitees. Seine Berufung gilt zunächst für drei Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »