Ärzte Zeitung, 13.02.2012

Kassen wollen 280 Millionen Euro sparen

BERLIN (fst). Die Kassen wollen die Festbeträge in 14 Wirkstoffgruppen senken. Dadurch erhoffen sie sich Einsparungen von 280 Millionen Euro im Jahr.

Um welche Gruppen es sich handelt, will der GKV-Spitzenverband am Dienstag auf seiner Webseite veröffentlichen. Die Kassen geben "Marktdynamik" als Grund für die geplanten Senkungen an.

Zunächst können Hersteller, Apotheker und Wissenschaftler Stellung zu den Vorschlägen nehmen. Eine Entscheidung steht für den Mai an. In Kraft treten könnten die neuen Festbeträge dann im Juli dieses Jahres.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »