Ärzte Zeitung, 05.03.2012

In Bayern sinkt die Zahl der Apotheken

MÜNCHEN (sto). In Bayern ist die Zahl der Apotheken im vergangenen Jahr um 44 im Vergleich zu 2010 gesunken. Insgesamt wurden 2011 nach Angaben der Bayerischen Landesapothekerkammer 92 Apotheken geschlossen.

Der Schwerpunkt der Schließungen lag in Franken. Allein in Mittelfranken haben 22 von insgesamt 470 Apotheken dichtgemacht.

"Nach dem Ärztemangel in ländlichen Gebieten folgt nun eine weitere Ausdünnung der Gesundheitsversorgung durch den Wegfall von Apotheken", erklärte Dr. Christian Machon, Mitglied im Vorstand der Kammer und selbst Apotheker in Unterfranken.

Zugleich gab es 2011 bayernweit 48 Neueröffnungen. Mit insgesamt 3386 Apotheken liege Bayern damit wieder auf dem Stand von 1995/96, so die Apothekerkammer.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »