Ärzte Zeitung, 12.05.2012
 

Barmer GEK schreibt Rabattverträge aus

BERLIN (eb). Die Barmer GEK hat die dritte Tranche ihrer Ausschreibung neuer Arzneimittelrabattverträge veröffentlicht. Sie umfasst 96 Wirkstoffe mit einem jährlichen Umsatzvolumen von 382 Millionen Euro.

Binnen sechs Monaten hat die Kasse insgesamt 195 Wirkstoffe ausgeschrieben, die ein Ausgabenvolumen von 1,3 Milliarden Euro auf sich vereinigen.

Das ist etwa ein Drittel der gesamten Arzneimittelausgaben der Ersatzkasse. Die erste Ausschreibungsrunde ist bereits zum 1. Mai in Kraft getreten, die zweite soll im August wirksam werden.

Die Kasse erwartet insgesamt einen dreistelligen Millionenbetrag als Einsparung.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7210)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »